Like

Feiertagsmenü für Feinschmecker und Naschkatzen: süße Rezeptideen für Ihren Osterbrunch

Sind Sie bereits in Osterstimmung? Die hübsche Dekoration soweit das Auge reicht, die niedlichen Schokohasen in den Supermärkten sowie frische Frühlingsblumen wie Tulpen und Narzissen verkünden lautstark: Bis zu den österlichen Feierlichkeiten ist es nicht mehr lang! Und auch, wenn wir in diesem Jahr zum Wohle der Gesundheit auf ein großes Familienfest verzichten, machen Sie es sich zu Hause gemütlich und genießen mit dem Partner oder der engsten Familie einen schönen Osterbrunch. Oder Sie schnüren ein Paket mit allerlei Köstlichkeiten und stellen es Ihren Liebsten als Überraschung vor die Tür. In unserem heutigen Beitrag inspirieren wir Sie mit originellen Rezeptideen für Ihr Festtagsmenü.

Traditioneller Klassiker: Osterzopf mit selbstgemachtem Aufstrich

Hefezopf

Ein Hefezopf darf beim Osterbrunch auf Ihrer gedeckten Tafel nicht fehlen? Dann machen Sie sich selbst und Ihren Lieben doch eine Freude und servieren den altbekannten Klassiker in einer Neuauflage mit selbstgemachten Aufstrichen. Eine vollmundige Haselnusscreme aus heimischen Zutaten begeistert sicher nicht nur Ihre Enkel!

Zutaten für den Hefezopf:

  • 250 ml Milch
  • 375 g Weizenmehl
  • 60 g Zucker
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 50 g weiche Butter
  • Salz
  • 1 Ei
  • zusätzlich etwas Milch zum Bestreichen, Hagelzucker zum Verzieren und Mehl zur Teigverarbeitung

Zubereitung des Hefezopfes:

Im ersten Schritt erwärmen Sie die Milch, bis sie lauwarm ist. Währenddessen das Mehl sieben und in eine Schüssel geben, eine Mulde formen und die Hefebrösel hineingeben. Nun eine Prise Zucker mit 3 EL der lauwarmen Milch vermischen und in die Mulde mit der Hefe gießen. Die Hefe-Milch-Mischung mit einem Löffel vermengen, ohne das Mehl bereits einzukneten. Dann die Schüssel mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 15 Minuten lang gehen lassen.

Als nächstes das Ei, das Salz, die übrige Milch und den Zucker in die Schüssel geben und zusammen mit der Hefemischung und dem Mehl zunächst drei Minuten auf niedriger Stufe, danach fünf Minuten auf höherer Stufe mit Knethaken verkneten. Die Butter stückchenweise dazugeben und unterrühren. Um sicherzustellen, dass der Teig zum Schluss gut aufgeht, sollte er mindestens fünf Minuten lang kräftig durchgeknetet werden.

Die Schüssel mit der Teigmasse nochmal abdecken und eine Stunde lang an einem warmen Ort ruhen lassen, bevor Sie sie auf der bemehlten ausbreiten und in drei gleichgroße Stücke teilen. Diese jeweils zu etwa 40 Zentimeter langen Strängen rollen und zu einem Zopf flechten. Die Enden ineinander verschlingen für einen schönen Abschluss unter den Zopf legen. Nun ein Blech mit Backpapier auslegen, den Zopf darauf geben und nochmals abgedeckt 45 Minuten lang gehen lassen.

Während der Wartezeit den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Vor dem Backen den Zopf mit etwas Milch bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Schließlich im Ofen ca. 15-20 Minuten backen und komplett auskühlen lassen. 

Unser Traum-Duo: Selbstgemachte Haselnusscreme zum Hefezopf

Für den vollkommenen Genuss bei Ihrem Osterbrunch bereiten Sie nun passend zum Osterzopf einen köstlichen Aufstrich ganz ohne Zucker zu.

Grundzutaten für die Haselnusscreme:

  • 200 g Haselnüsse
  • 250 g Butter (weich)
  • 3 EL Honig oder Agavendicksaft
  • 1 Prise Salz
  • ggf. zusätzlich nach Geschmack hinzugeben: 1-2 EL Kakaopulver, Vanillearoma, etwas Zitronensaft

Zubereitung des Haselnuss-Aufstrichs:

Zunächst die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten und im Anschluss fein häckseln. Je nachdem, wie fein Sie die Nüsse hacken, wird die Creme am Ende mehr oder weniger stückig. Während die Nüsse abkühlen, die Butter mit einem Rührbesen cremig schlagen, die Nüsse, den Honig und nach Belieben weitere Zutaten hinzugeben und mixen. Um eine noch cremigere Konsistenz zu erzielen, können Sie die Masse zusätzlich mit einem Stabmixer fein pürieren. Besonders gut entfaltet sich der Geschmack nach einem Tag, es empfiehlt sich also, den Aufstrich bereits einen Tag vor dem Verzehr herzustellen.

Beliebte Nascherei für Zwischendurch: köstliche Quarkhasen

Quarkhasen

Eine tolle Alternative zu den herkömmlichen Häschen aus Schokolade und äußerst ansehnlich auf Ihrer Ostertafel ist unsere nächste Rezeptidee: Quarkhasen haben um die Osterzeit Hochsaison. In der Quark-Öl-Variante sind sie schnell zubereitet und stellen ein köstliches Dessert dar.

Zutaten für den Teig:

  • 200 g Magerquark (vorher abtropfen lassen)
  • 50 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 50 g Öl (ca. 6 EL)
  • 40 g Milch
  • 300 g Weizenmehl
  • 4 TL Backpulver
  • 2 TL geriebene Zitronenschale
  • 1 Prise Salz
  • Zum Bestreichen: 30 g flüssige Butter
  • Zum Wälzen: 40 g flüssige Butter, 50 g Zucker

Zubereitung:

Für die Zubereitung der Quarkhasen den Backofen schon einmal auf 175°C (Umluft) vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier bedecken. Nun alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und ordentlich verkneten. Als nächstes den Teig auf einer Backmatte oder einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit einer Häschen-Form Osterplätzchen ausstechen. Diese auf den Backblechen verteilen, mit der flüssigen Butter bestreichen und je nach Größe etwa 10-15 Minuten goldbraun backen. Wenn die Hasen aus dem Ofen kommen, im heißen Zustand mit Butter bestreichen, in Zucker wälzen und frisch genießen.

Leckere Osterplätzchen für Ihren Osterbrunch: Mürbeteig-Ostereier mit Lemon Curd

Osterplaetzchen

Mürbeteigplätzchen zur Osterzeit? Ganz recht! Mit einer fruchtigen Zitronenfüllung geben Sie dem traditionellen Weihnachtsklassiker einen österlichen Anstrich. Auf Ihrer Ostertafel ist diese Rezeptidee ein tolles Highlight. Abgefüllt in hübsche Plätzchentüten mit Ostermotiv eignen sie sich wunderbar als persönliches Osterpräsent.

Zutaten für 26 Stück:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 75 g Zucker
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 500 g Lemon Curd
  • Puderzucker oder Zuckerguss zum Verzieren

Zubereitung:

Zunächst den Mürbeteig zubereiten. Dazu Mehl, Zucker, Ei, Vanillezucker und kalte Butter vermengen und kneten. Anschließend die Teigmasse zu einer Kugel formen und eingewickelt in Frischhaltefolie mindestens 30 Minuten lang im Kühlschrank kühlen. Nun die Teigmasse auf einer Backmatte oder einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (2-3 mm dick) und mit einem ostereiförmigen Ausstecher etwa 52 Plätzchen ausstechen. Die Kekse auf den mit Backpapier ausgelegten Backblechen platzieren und im vorgeheizten Backofen (175°C Umluft) ca. acht Minuten lang goldbraun backen.

Während die Plätzchen abkühlen, den Lemon Curd in einem Topf erwärmen, diesen schließlich mit einem Teelöffel auf die Hälfte der Keks geben, je einen weiteren Keks darauf setzen und diesen leicht andrücken. Nach Belieben nun die Osterplätzchen mit Puderzucker bestäuben oder mit Zuckerguss verzieren.

Wie werden Sie Ostern in diesem Jahr verbringen? Kommen Sie im kleinen Kreis zu einem gemeinsamen Osterbrunch zusammen? Wir hoffen, wir konnten Sie mit unseren Rezeptideen inspirieren und wünschen Ihnen gemütliche Festtage!

Das könnte Sie auch interessieren: