Like

Sonnengenuss ohne Reue: So pflegen Sie Haut und Haare im Sommer strahlend schön

Sicherlich bemerken Sie es im Sommer auch: Die Sonne sorgt für eine positive Stimmung und unterstützt den Körper bei der Bildung des wichtigen Vitamins D. Doch wenn wir es mit dem Sonnenbad übertreiben, nehmen Haut und Haare uns das schnell übel. Wir haben einmal für Sie zusammengetragen, was die beiden im Sommer wirklich benötigen und wovon wir jetzt besser die Finger lassen sollten, um gepflegt und erholt durch die warme Jahreszeit zu kommen.

Feuchtigkeit für gereizte Haut

Die wichtigsten Regeln zuerst: Nutzen Sie stets einen passenden Sonnenschutz für Haut und Lippen und vermeiden Sie zu lange Sonnenbäder. Wählen Sie eine Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor passend zu Ihrem Hauttyp, um einem Sonnenbrand und weiteren Hautschäden vorzubeugen. Ein regelmäßiges Nachcremen und das Meiden der Mittagssonne zwischen 12 und 16 Uhr sind unerlässlich, um Ihrer Haut Ruhepausen zur Erholung zu gönnen.Ältere Frau cremt ihr Gesicht mit Sonnencreme ein

Doch was tun, wenn es zu spät ist und die Haut sich rötet und trocken wird? Aufgelegte Gurkenscheiben oder Wickel aus Quark können die gereizten Stellen beruhigen und ihnen Wärme entziehen. Auch After-Sun-Produkte aus der Drogerie, Aloe-Vera-Gel und Thermalwassersprays spenden viel verlorene Feuchtigkeit, um die Elastizität vor allem reiferer Haut zu bewahren. Neigen Sie zu Hitzepickeln, hilft zunächst jedoch nur das konsequente Meiden der direkten Sonne.

Auch Schweiß greift unsere Haut an. Daher ist es ratsam, im Sommer lockere Baumwollkleidung zu tragen, die möglichst viel Luft an den Körper lässt und Schweiß aufnimmt. Bei Bedarf können Sie sich abends gern noch einmal kurz abduschen –  dafür reicht klares Wasser völlig, um Sandreste und Schweiß abzuspülen und die Schutzbarriere der Haut aufrecht zu erhalten.

Apropos Wasser: Denken Sie auch an die Hautpflege von innen und achten Sie darauf, genug zu trinken. An besonders heißen Tagen schwitzen wir mehr. Dadurch verliert der Körper Flüssigkeit und auch die Haut kann schnell trocken werden. Trinken Sie daher im Sommer über den Tag hinweg etwa zwei bis drei Liter stilles Wasser oder ungesüßte Tees. Diese Durstlöscher sowie frisches Obst sorgen für gesunde Haut und schönes Haar.

Weniger ist mehr: leichte Pflege im Sommer

In der warmen Jahreszeit benötigt unsere Haut milde Reinigungsprodukte, die sie nicht noch zusätzlich zu Sonne, Salzwasser und Chlor belasten. Peelings sind nach einem intensiven Sonnenbad zu aggressiv und lassen die Haut nicht zur Ruhe kommen. Greifen Sie besser zu Reinigungsmilch und leichten Gels. Auch bei der Pflege können Sie im Sommer einen Schritt zurücktreten. Anstelle von reichhaltigen Cremes sind auch hier leichte, feuchtigkeitsspendende Lotions eine gute Wahl. Werfen Sie einmal einen Blick auf Ihre Gesichtscreme: Es ist ratsam, auf ein Produkt umzusteigen, das einen angepassten Sonnenschutzfaktor gleich mitbringt. Für sonnige Tage ist eine Tagescreme mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von 15 bis 20 empfehlenswert. Wenn Sie Ihre Pflegeprodukte im Kühlschrank aufbewahren, können Sie zudem am Morgen ein angenehmes Frischehighlight genießen.

Ältere Frau bei der Hautfplege

Lassen Sie Ihr Make-Up ruhig öfter mal im Schrank: In Verbindung mit Schweiß verstopfen die Texturen häufig die Poren und bringen Sie noch mehr ins Schwitzen. Genießen Sie das Strahlen Ihrer sonnengeküssten Haut – in der Regel benötigt sie kaum mehr als etwas zarten Puder oder eine leicht getönte Creme.

Sprays und Kuren für gepflegte Haare

Gerade im Sommer benötigt nicht nur die Haut einen ausreichenden Schutz vor Sonne, Salz und Chlor. Auch auf Ihre Haare sollten Sie nun Acht geben.

Sogenannte UV-Schutzsprays schützen Ihre Mähne vor der Sonne und beugen damit strohigen, ausgeblichenen Haaren vor. Besonders hilfreich – vor allem bei dünnem Haar – ist das Tragen eines Tuches oder Strohhutes, das sowohl Ihre Haare als auch Ihre Kopfhaut vor übermäßiger Sonneneinstrahlung schützt. Wenn es doch einmal auf der Kopfhaut zwickt, sorgen pflegende After-Sun-Shampoos mit Panthenol oder Aloe Vera oder sanfte Spülungen mit Kamillentee für eine rasche Linderung. Um Schäden vorzubeugen profitiert gerade coloriertes Haar von einer pflegenden Kur, die sich schützend um die äußerste Haarschicht legt und einem Ausbleichen entgegenwirkt.

Frau mit Hut am Strand im Liegestuhl

Sie ziehen gern im Schwimmbad oder Meer Ihre Bahnen? Dann greifen Sie zu einer Badekappe. So schützen Sie Ihr Haar gleich mehrfach: Sowohl Sonneneinstrahlung als auch Salzwasser und Chlor können Ihrem Schopf auf diese Weise nichts anhaben. Möchten Sie auf eine Badekappe lieber verzichten, ist es wichtig, Ihr Haar nach dem Baden mit klarem Wasser auszuspülen, um Rückstände von Salz und Chlor zu entfernen.Ältere Frau mit Badekappe im Pool

Wenn die Sonne im Sommer lacht, klettern auch die Temperaturen nach oben. Damit Sie stets einen kühlen Kopf bewahren, sind Hochsteckfrisuren eine praktische und elegante Alternative. Dabei ist ein locker eingedrehter Dutt keinesfalls aufwändig und sehr praktisch: Sie genießen das luftige Gefühl im Nacken und sparen sich ein aufwändiges Styling Ihrer Haare. Gerade im Urlaub am Meer bietet sich auch die Extra-Portion Haarpflege an: Arbeiten Sie ein wenig Leave-In-Conditioner, den Sie nicht ausspülen müssen, in das Haar ein, bevor sie es zum Dutt eindrehen oder sich schlafen legen, um Ihrem Haar wieder zu Glanz und Geschmeidigkeit zu verhelfen.