Like

Gran Canaria im Herbst: Ein Ausflug in den Sonnenschein

Wenn die Tage in Deutschland wieder dunkler und kühler werden, dann ist ein kurzer Ausflug in eine Sonnenregion die beste Empfehlung. Gran Canaria weiß schon seit Jahren mit Strand, Meer und angenehm warmen Wetter zu begeistern. Von Deutschland aus sind es mit dem Flugzeug nur etwa vier Stunden Flug. Ein Grund mehr, um dem grauen Herbstwetter zu entfliehen und noch einmal Licht und Sonne zu tanken.

Die Insel des ewigen Frühlings

Gran Canaria ist die drittgrößte kanarische Insel, nach Teneriffa und Fuerteventura. Sie befindet sich etwa 200 Kilometer westlich von Marokko. Bekannt ist sie auch als die „Insel des ewigen Frühlings“, und das zu Recht, denn auf der Insel herrscht ganzjährig ein angenehmes, mildes Klima. In den Herbstmonaten, wenn es bei uns kalt und regnerisch wird, misst man auf der Kanareninsel etwa 22 bis 26 Grad Celsius. Die Monate September bis November zählen übrigens mit zur besten Reisezeit.

Genau wie das kanarische Archipel, so ist auch Gran Canaria vulkanischen Ursprungs. Die Insel bietet daher eine vielfältige Landschaft mit kilometerlangen Stränden, Bergen, Schluchten, Tälern und auch Wüstenlandstrichen. Aufgrund der vielfältigen Flora und Fauna ist die beliebte Urlaubsinsel auch bekannt als „Miniaturkontinent“.

Im Süden der Insel herrscht meist sehr sonniges, warmes Wetter. Kein Wunder, dass sich dort die meisten Touristen einfinden, an einem der vielen Strände entspannen und nachts fröhlich feiern. Wer nicht in einer Touristenhochburg übernachten möchte, für den ist der Nordteil eine Empfehlung. Dort befindet sich auch die Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria.

Las Palmas de Gran Canaria

Die Kathedrale Saint Ana in Las Palmas de Gran Canaria

Die Hauptstadt der Insel sollten Sie sich bei Ihrem Aufenthalt nicht entgehen lassen. Schlendern Sie durch die Gassen von Vegueta, der historischen Altstadt von Las Palmas. Dort können Sie zahlreiche, gut erhaltene Gebäude aus dem 15.Jahrhundert bewundern. Dabei kommen Sie auch an der bekannten Kathedrale Santa Ana vorbei. Direkt dahinter befindet sich das Casa de Colón – das Kolumbus-Museum. Hier erfahren Sie mehr über Kolumbus und seine Reisen und welche Rolle Gran Canaria dabei spielte. Setzen Sie sich danach in eines der vielen Straßencafés und genießen Sie das einzigartige Flair dieses Viertels.

Abends können Sie in den Bars am Stadtstrand Playa de las Canteras das Nachtleben von Gran Canaria genießen und feiern.

Tipp: Denken Sie darüber nach, sich einen Mietwagen zu nehmen, um die Insel auf eigene Faust zu erkunden – zumindest für zwei bis drei Tage. So können Sie auch Sehenswürdigkeiten im Inneren der Insel gut erreichen.

Highlights des „Mini-Kontinents“

Die vielen weiten Strände der Kanareninsel laden förmlich zu einem entspannenden Badeurlaub ein. Doch die Insel bietet durch ihre vielfältige Landschaft auch viele Möglichkeiten für einen Aktivurlaub mit Wandern, Wassersport oder Wüstenritt.

Der Berg ruft – Roque Nublo und Pico de las Nieves

Einen Ausflug zum Roque Nublo, dem Wahrzeichen der kanarischen Insel, sollten Sie unbedingt einplanen. Mit einem Mietwagen können Sie das Bergplateau gut erreichen. Der „Wolkenfels“ ist mit 1.813 Metern der dritthöchste Berg von Gran Canaria. In etwa 30 Minuten erreichen Sie den Gipfel vom Parkplatz aus. Die weite Aussicht in alle Richtungen wird Sie überwältigen!

Etwa 15 Autominuten entfernt, liegt der Pico de las Nieves. Mit 1.949 Metern ist er die höchste, erreichbare Erhebung von Gran Canaria. Auch hier erhalten Sie eine atemberaubende Aussicht über die Insel.

Puerto de Mogán – Das Klein-Venedig von Gran Canaria

Puerto Mogan – das Venedig der Insel

Ein Ausflug in den Südwesten der Insel lohnt sich vor allem wegen des kleinen Hafenstädtchen Puerto de Mogán. Die vielen Kanäle und die kleinen Gassen brachten dem charmanten Fischerdorf den Beinamen „Venedig von Gran Canaria“ ein. Spazieren Sie durch die kleinen Straßen und besuchen Sie den Hafen des Ortes. In einem der zahlreichen Restaurant können Sie leckere Fischgerichte speisen. Oder Sie setzen sich in eines der gemütlichen Cafés und lassen sich einen Cortado servieren, den spanischen Espresso, der mit aufgeschäumter Milch getrunken wird.

Tipp: Von Puerto de Mogán aus fahren regelmäßig die Glasbodenboote der Lineas Blue Bird zu weiteren Häfen im Südwesten der Insel. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Unterwasserwelt von Gran Canaria zu sehen.

Maspalomas – Die Wüste auf Gran Canaria

Maspalomas am Playa del Ingles

Wenn Ihre Unterkunft im Norden der Insel liegt, sollten Sie bei Ihrem Aufenthalt einen Ausflug in den südlichen Teil Gran Canarias einplanen. Wenn Sie sich im Süden befinden, dann ist das nächste Highlight nur einen Katzensprung entfernt: die Dünenlandschaft von Maspalomas. Die beeindruckende Sandlandschaft erstreckt sich auf etwa vier Quadratkilometer. Hier kommt Sahara-Feeling auf. Wenn Sie möchten, können Sie sogar eine Kameltour machen. Lohnenswert ist auch ein Spaziergang zum nahegelegenen Leuchtturm Faro de Maspalomas.

Kulinarische Spezialitäten auf Gran Canaria

Selbstverständlich hat Gran Canaria auch kulinarische Spezialitäten zu bieten, die Sie bei Ihrem Herbst-Urlaub entdecken können. Die kanarische Küche vereint viele unterschiedliche Traditionen. Allen voran die spanische Esskultur mit ihren Tapas, aber auch südamerikanische und afrikanische Einflüsse sind spürbar.

Das Standardgericht Nummer Eins auf den Kanaren müssen Sie auf jeden Fall probieren: papas arrugadas con mojo. Auf den Tisch kommen dann runzlige, kleine Kartoffeln (arrugas ist das spanische Wort für „Falten“ oder „Runzeln“), die mit einer Salzkruste überzogen sind, sowie zwei Soßen (mojo) in Rot (Chili) und grün (Koriander). Wenn Sie gern Fisch essen, dann ist diese Urlaubsinsel ein Paradies für Sie. Serviert werden unter anderem Papageienfisch, Makrele oder auch Zackenbarsch, oft traditionell einfach von beiden Seiten in Olivenöl gebraten.

Papas arrugadas con mojo

Wenn Sie selbst gerne kochen, dann sollten Sie unbedingt eine der Markthallen von Las Palmas besuchen, zum Beispiel die Mercado del Puerto oder die Mercado de Vegueta. Dort erhalten Sie frischen Fisch sowie Fleisch, Gemüse und Obst. Eine der typischen scharfen Soßen könnte auch ein schönes Mitbringsel und eine Erinnerung an den schönen Herbsturlaub sein.

Haben wir Ihnen die sonnige Kanaren-Insel mit unseren Tipps schmackhaft machen können? Dann gönnen Sie sich einen Urlaub und genießen Sie Sonne, Strand, Küche und Meer.

Weitere Reiseinspirationen für den Herbst finden Sie hier: