1

Frisch wie der Frühling: Make-up-Tricks für einen strahlenden Teint

Die Vögel zwitschern wieder, die Sonne strahlt uns immer häufiger entgegen und überall grünt und blüht es: Nicht nur die Natur,  sondern auch wir Damen möchten im Frühling in neuem Glanz erstrahlen. Wir fühlen uns agiler und sind voller Lebenslust und genau das soll und darf man uns auch ansehen! Jetzt ist Zeit für frische Farben auf Augenlidern, Lippen und Wangen. Wir zeigen frühlingshafte Make-up Tipps und Tricks für eine besonders frische Ausstrahlung.

 

Zarte Farben für wache Augen

Pastellfarbene Lidschattenpalletten mit Macarons

Die Augen sind der Spiegel der Seele – und deshalb widmen wir ihnen auch unseren ersten Make-up Tipp: Sorgen Sie mit zarten Farben für wache Augen, die Aufgeschlossenheit und Sympathie signalisieren. Unverzichtbar für den Frühling sind Lidschattenpaletten mit Pastell-, Rosé- und kühlen Pinktönen. Sie zaubern auf dem Lid sofort einen tollen Wach-Effekt. Gold und Kupfer können Sie getrost erst einmal in der Schminkschublade parken. Vor dem Auftragen des Lidschattens empfiehlt es sich, mit Concealer die Augenschatten abzudecken. Hierbei sollten Sie ein kleines Dreieck unter dem Auge zeichnen und den Concealer unter zarten Klopfbewegungen mit dem Finger in die Haut einarbeiten. Die Dreiecksform bewirkt, dass etwas Concealer auch auf die obere Wangenpartie unterhalb des Auges gelangt, was optisch die Wangen hervorhebt und einen frischen Teint zaubert.

Ebenso raten wir zu einer Lidschattenbasis, damit die Farbe lange hält und sich nicht in der Lidfalte absetzt. Für eine strukturgebende Tiefe sollten Sie mit dem Auftragen hellerer Töne beginnen und dunklere Farbvarianten nur im äußeren Winkel des Lids sowie in der Lidfalte ansetzen. Mit einem Pinsel lässt sich der Lidschatten wunderbar verblenden. Ein wenig Highlighter oder hell schimmernder Lidschatten auf dem höchsten Punkt unter den Augenbrauen und im Augenwinkel lässt Ihre Augen wach wirken. Etwas Mascara rundet das Augen-Make-up ab. Besonders frisch wirkt Ihr Augenaufschlag, wenn Sie nur die oberen Wimpern tuschen und in der unteren Wasserlinie etwas roséfarbenen Kajalstift auftragen.

Beauty-Tipp: Ein wirksames Hausmittel gegen müde Augen sind übrigens die altbewährten Gurkenscheiben sowie Schwarz- oder Grünteebeutel, welche Sie gekühlt für etwa 15 Minuten auf die Augen legen können.

 

Lippen in satten Blumentönen

Lippenstifte in verschiedenen Rosatönen

Auch bei den Lippen heißt es diesen Frühling: Farbe bekennen! Lassen Sie sich dabei von den Farbtönen der sprießenden Blumen inspirieren: Rosa, Pfirsich oder verschiedene Nudetöne schmeicheln jedem Hautton und wirken natürlich. Für mutige Damen darf es in dieser Saison auch Pink sein. Trauen Sie sich ruhig, mit der Wahl Ihrer Lippenstiftfarbe ein Statement zu setzen! Ohne großen Aufwand und aufwendiges Make-Up können Sie so im Handumdrehen die Frühlingssonne mit einem verführerischen Lächeln begrüßen. Damit die Lippenstiftfarbe nicht verläuft und die Konturen über den Tag schön präzise bleiben, empfehlen wir einen transparenten Lippenkonturenstift. Der passt zu jedem Farbton und wird wie konventioneller Lipliner zum Nachmalen der Lippenkonturen genutzt. Und damit Ihr Lippenstift nur Ihre Lippen und nicht die Zähne in Farbe hüllt, möchten wir an den Trick mit dem Finger erinnern: Stecken Sie dazu nach dem Auftragen des Lippenstiftes Ihren Zeigefinger in den Mund und ziehen ihn wieder heraus. Die überschüssige Farbe bleibt an Ihrem Finger haften und Ihre Zähne werden verschont bleiben. Im Nachgang empfiehlt sich ein leichtes Pudern der Lippen.

Und wer es etwas dezenter mag oder den Fokus auf das Augen-Make-up setzen möchte, greift einfach zu einem durchsichtigen Lipgloss. Dieser eignet sich außerdem hervorragend als Ergänzung des Lippenstifts: Auf die geschminkte Lippenmitte aufgetragen, verleiht er Ihren Lippen mehr Volumen und Glanz.

 

Bronzer für erstes Sommerfeeling

Das Beste für einen strahlenden Teint ist natürlich eine gepflegte Haut und eine auf Ihren Hautton abgestimmte Foundation. Leichte Flüssig-Make-ups und getönte Tagescremes liegen hierbei voll im Trend. Sie sorgen für einen ebenmäßigen Teint, ohne Sie zu geschminkt aussehen zu lassen, da Sie stets auch Ihre eigene Haut durchscheinen lassen. Der zusätzliche und vor allem gezielte Einsatz von einem leichten Bronzer (eine Art schimmerndes, bronzefarbenes Rouge) kann für einen strahlenden Hauch Urlaubsbräune sorgen.

Bronzer und Rouge in sonnigem Pfirsichton

Aktuell sind „Bronzing“ und „Strobing“ in aller Munde – doch was genau ist da der Unterschied? Beide Techniken betonen auf unterschiedliche Weise bestimmte Gesichtspartien:

Beim Bronzing wird durch warme Töne der Effekt erzielt, als seien Sie schon ein paar Mal von der Sonne geküsst worden. Nach der Grundierung tragen Sie dazu den Bronzer auf den äußeren, oberen Rand der Stirn, auf die seitlichen Wangen und unterhalb der Kieferknochen auf, sodass Ihr Gesicht von einer zarten Bräune umrandet wird. Aber Vorsicht: Bronzer ist sparsam einzusetzen, da der aufgepuderte Bräunungseffekt schnell künstlich aussehen kann.

Strobing betont dagegen mit hellem Puder oder Highlighter jene Gesichtspartien, die als erstes Licht einfangen. Hier tragen Sie den Highlighter auf Ihren Nasenrücken sowie auf den höchsten Punkt der beiden Wangenknochen und  auf das Lippenherz auf. So erhalten Sie einen magischen sogenannten Glow.

Mit diesen Make-up Tricks kann Ihnen die Frühjahrsmüdigkeit gar nichts anhaben – und Sie starten garantiert mit einem wachen und frischen Look passend zu unserer » Frühjahrsmode in die wärmere Jahreszeit. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Hübschmachen und einen strahlenden Frühling!