2

Fastenkur – Frisch und vital in den Frühling starten

Träumen Sie auch nach der langen Winterzeit mit vielen deftigen Leckereien davon, ein paar Pfunde zu verlieren? Sie fühlen sich müde und schlapp und möchten Ihren Körper effektiv entschlacken? Dann heißt das Zauberwort: Fasten!

Ob Saftfasten, Suppenfasten oder Heilfasten – Jahr für Jahr zu Beginn der Fastenzeit taucht das Thema aufs Neue auf. Um der Thematik ihr angestaubtes Image zu nehmen, wird heutzutage lieber vom Trendbegriff „Detox“ (Entschlackung) gesprochen. Gerade in der heutigen Zeit mit vielen Instant-Produkten, sündigem Fast Food und schädlichen Umwelteinflüssen ist es wichtiger denn je geworden, den Körper ab und an von krank machenden Giften und Schlacken zu reinigen. Wer ernährt sich schon rein naturbelassen und atmet ausschließlich frische Luft?! Selbst in Hollywood gilt das regelmäßige „Detox“-Programm als eine Quelle ewiger Jugend und Vitalität. Der Stoffwechsel und die Fettverbrennung werden angekurbelt, Darm und Leber entgiftet und das Immunsystem wird gestärkt.

 

Vergessen Sie ganz oder gar nicht

Frisches Obst und Gemüse helfen Ihnen beim Fasten.

Sie können sich nicht vorstellen, auf Essen gänzlich zu verzichten und trotzdem Ihren Alltag zu bewältigen? Dann versuchen Sie es doch mal mit dem sogenannten Intervallfasten nach der 8:16-Methode. Hier müssen Sie lediglich ein paar Regeln beachten und können ansonsten wie gewohnt essen. Die Methode ist besonders leicht in den Alltag zu integrieren und einfach umzusetzen. Hierbei wird 14 bis 16 Stunden gefastet und in den anderen 8 bis 10 Stunden kann gegessen werden. Machen Sie es wie die Natur im Frühling und blühen auch Sie jetzt von Neuem auf! Jetzt ist die richtige Zeit gekommen, Ihren Körper und Ihre Seele von negativem Ballast zu befreien. Also los geht’s…

 

So funktioniert das Intervallfasten

Bauen Sie längere Essenspause in Ihren Alltag ein, indem Sie beispielsweise das Abendessen ausfallen lassen. Steigern Sie die essensfreie Zeit über Nacht, sodass Sie insgesamt an 16 Stunden des Tages keine Nahrung zu sich nehmen. In den verbleibenden 8 Stunden dürfen Sie wie gewohnt essen. Wer also um 16 Uhr die letzte Mahlzeit zu sich nimmt, kann am nächsten Morgen um 8 Uhr bereits wieder frühstücken. Achten Sie lediglich darauf, nicht mehr als sonst zu essen, und sich in der Zeit des Fastens zu den Mahlzeiten nicht den Teller voller zu packen als gewohnt. Gönnen Sie sich gesunde, leichte Mahlzeiten mit viel frischem Obst und Gemüse. Um den bestmöglichen gesundheitlichen Effekt zu erzielen, sollten Alkohol und Süßigkeiten in dieser Zeit allerdings tabu sein.

Probieren Sie es doch selbst einmal aus, Sie werden erstaunt sein, wie leicht der Körper sich an den neuen Rhythmus gewöhnt. Wie lange Sie fasten wollen, liegt ganz bei Ihnen, da es hier keine zeitlich vorgeschriebene Begrenzung gibt. Schauen Sie einfach, wie lange Sie sich mit dem Intervallfasten wohlfühlen und setzten Sie sich zu Beginn ein festes Ziel – sei es ein Enddatum, ein Endgewicht oder aber ein spezieller Wohlfühlmoment.

Fasten und leichte Speisen fuer Ihr Wohlbefinden.

Das bringt’s

Die positiven Wirkungen auf Geist und Körper sind vielfältig. Durch die Essenspausen lernt der Stoffwechsel, wie von der Natur vorgesehen, von seinen Reserven zu leben. Im Gegensatz zum normalen Heilfasten wird der Muskelabbau jedoch verhindert. Sie nehmen spielend leicht (im wahrsten Sinne des Wortes) im Schlaf ab, fühlen sich dabei leicht und voller Energie. Die Schlafqualität wird verbessert, da der Körper sich weniger auf die Verdauung konzentrieren muss. Selbst ein beginnender Typ-2-Diabetes soll durch den neu trainierten Stoffwechsel positiv beeinflusst werden und auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sinkt. Ebenso wird das gesamte Immunsystem gestärkt.

 

Eine Krise effektiv vermeiden

Falls Sie sich doch einmal schlapp fühlen oder sich unangenehme Kopfschmerzen ankündigen sollten, hilft meist ein einfacher aber effektiver Tipp: Erhöhen Sie die Aufnahme von basischen Mineralstoffen. Die beim Fettabbau entstandene, überschüssige Säure wird so neutralisiert und der Körper bei der Entgiftung wirksam unterstützt. Basische Mineralstoffe können dem Körper über die vermehrte Aufnahme von basischen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse zugeführt werden. Gut geeignet sind aber auch Basenpräparate, die Sie bequem in jeder Apotheke oder Drogerie erhalten.

 

Open your mind

Zu guter Letzt gönnen Sie sich und Ihrem Geist bewusste Pausen und bauen Sie jeden Tag einen kleinen Spaziergang ein. Genießen Sie die ersten Sonnenstrahlen und den erwachenden Frühling. Der Körper wird so mit Sauerstoff versorgt, der Geist kommt zur Ruhe, die Fitness und Vitalität wird gestärkt. Nehmen Sie die Schönheit der Dinge in sich auf und besinnen sich auf das Wesentliche. Erleben Sie Ihr neues, leichtes Körpergefühl! So können Sie sich gereinigt und gestärkt auf die kommenden Sommertage freuen.

Und es gibt kaum etwas Schöneres, als sich für die erreichten Ziele mit einem neuen Lieblings-Outfit aus unserer neuen » MONA-Kollektion zu belohnen! Noch dazu, wenn dieses ohne viel Mühe in der gewünschten Konfektionsgröße wie angegossen sitzt.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausprobieren und viele positive Erlebnisse.