Like

Für immer weich: So pflegen Sie Ihren Lieblingspulli richtig

Er wartet schon am frühen Morgen nur darauf, dass Sie sich heute für ihn entscheiden, er wärmt Sie den ganzen Tag, ist unglaublich kuschelig und das Beste: Er passt einfach IMMER! Na, von wem ist die Rede? 😉 Wir hoffen, Ihnen kommt bei dieser Beschreibung gleich Ihr Lieblingspullover in den Sinn. Vor allem in den kalten Monaten werden Pullover zu unseren liebsten Begleitern, die durch weiche Materialien, bunte Farben und aufregende Muster schon lange nicht mehr „nur“ Pullover sind.

Egal ob Ihr Lieblingsstück aus Schafs-, Kaschmir-, Merino-, oder Baumwolle ist: Um die Haltbarkeit zu verlängern, sollten Sie darauf achten, wie Sie Ihre Wollpullover pflegen und auch Ihre anderen Lieblings-Pullover richtig waschen.

Lieblingsplatz für Lieblingspulli

Auch wenn Sie den Pullover gerade nicht tragen (oder vielleicht genau deswegen!), ist die richtige Aufbewahrung wichtig. Vor und nach dem Tragen wollen die Oberteile liegend verstaut werden. Aufgepasst: Hängen Sie Pullis nie auf Kleiderbügel, denn dadurch verzieht sich ihre Form und die Maschen werden extrem beansprucht – das gilt sowohl für Ihren » Rollkragenpullover als auch für Ihren liebsten » Kaschmir Pullover und all Ihre anderen Lieblingsexemplare. Am wohlsten fühlen sich Ihre kuscheligen Begleiter locker zusammengelegt an einem vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Platz – am Besten in Ihrem Kleiderschrank.

Unsere Empfehlung: Auf der Suche nach einem neuen Lieblingsstück für den Frühling? Werfen Sie doch einmal einen Blick auf » den Pullover mit sommerlichem Motiv und aus strukturiertem Garn von MONA.

Kein Gemuffel – Pullover richtig waschen

Ein weiterer Grund warum wir unsere Pullover so lieben: Sie sind meist auch nach vielen Stunden Tragen noch perfekt in Form! Doch vor verschiedenen Gerüchen, die Ihnen über dem Tag hinweg begegnen, bleibt auch Ihr liebster Rollkragenpullover leider nicht verschont. Besonders Strickstoffe sind sehr geruchsanfällig. Stecken Sie das Kleidungsstück auf keinen Fall sofort in die Waschmaschine! Lassen Sie es stattdessen in einer kühlen Umgebung einige Stunden oder sogar über Nacht auslüften. Wenn Sie als Basic unter dem Pullover ein » leichtes Baumwollhemd mit langen Ärmeln tragen, werden auch beanspruchte Stellen wie etwa der Bereich unter den Achseln vor Gerüchen geschont.

Fleck weg – Wollpullover pflegen

Sie fragen sich, wie Sie Ihre » Wollpullover pflegen können? Wenn Sie abends bemerken, dass sich etwas Tomatensoße beim Dinner auf Ihren Pulli verirrt hat, ist das kein Grund zur Panik. Kleine Unreinheiten lassen sich einfach per Hand entfernen. Tragen Sie auf die betroffene Stelle etwas Wollwaschmittel oder Haarshampoo auf. Waschen Sie dann  nur die Stelle mit dem Fleck mit lauwarmem Wasser vorsichtig aus. Starkes Reiben und Rubbeln sollten Sie dabei vermeiden, denn das fördert Verfilzen und Knötchenbildung des Stoffes! Doch Vorsicht: Legen Sie den Pulli auf keinen Fall für längere Zeit in Wasser um Flecken einzuweichen – damit tun Sie Ihrem Liebling keinen Gefallen!

Unsere Empfehlung: Mit » dem olivfarbenen Pullover in melierter Optik von MONA erweitern Sie Ihre Sammlung um ein weiteres Schmuckstück.

Wollpullover waschen? Na klar!

Wenn Sie auf einige Besonderheiten achten, lassen sich Pullover auch in der Maschine relativ schonend reinigen. Zuerst muss das Kleidungsstück auf Links gedreht werden, damit keine starke Reibung durch andere Kleidungsstücke erzeugt wird, sollte die Trommel nur halb gefüllt sein. Wählen Sie dann ein sanftes Kaltwäsche-, Wollwäsche- oder Handwäscheprogramm (nicht über 30 Grad!) und verwenden Sie keinen Weichspüler. Wussten Sie übrigens, dass Sie auch Wollpullover schleudern können? Nach der sanften Reinigung sollte der Schleudergang allerdings sehr kurz ausfallen.

Wenn Sie die Wäsche dann aus der Maschine nehmen, können Sie Ihren Pullover leicht ausdrücken, jedoch auf keinen Fall auswringen! Zum Trocknen darf der Pullover nicht mit Wäscheklammern aufgehängt werden, sondern sollte nur auf den Ständer, die Wäschespinne oder ein Handtuch gelegt werden.

 

Für immer flauschig und fusselfrei

Vom Rollkragenpullover über das Lieblingsstück aus Baumwolle bis hin zum exklusiven Kaschmir Pullover – vor allem wenn Ihr Lieblingsstück aus echter Schafs- oder Baumwolle ist, haben wir einen besonderen Tipp für Sie: Legen Sie den noch feuchten Pullover nach dem Waschen für ungefähr 2 Stunden in einem Gefrierbeutel ins Tiefkühlfach. Lassen Sie ihn danach auf einer Fläche trocknen. Anschließend können Sie Ihren Pullover bügeln. Wenn Sie Ihn nämlich sehr vorsichtig mit einem Dampfbügeleisen oder Wasserdampf behandeln, richten sich die Fasern wieder auf – und Ihr Pulli wird flauschig wie am ersten Tag Ihrer gemeinsamen Geschichte! Der Trick mit dem Tiefkühlfach funktioniert übrigens auch, wenn Ihr Pullover etwas fusselt: Nach einigen Stunden im Kalten können Fussel durch den „Schock“ leichter entfernt werden.

Unsere Empfehlung: » Der leichte Pullover aus Feinstrick in zartem Rosé-Farbmix eignet sich ideal, um den Frühling zu begrüßen.

Neben unseren Tipps ist es natürlich sehr wichtig, die Pflegeetiketten in Ihren Pullovern zu beachten. So erfahren Sie, wie Sie Ihre Pullover richtig waschen und sie Ihnen lange erhalten bleiben.

Sie wissen ja: Die schönsten Dinge im Leben brauchen meist ein bisschen mehr Zeit! Doch die sorgfältige Pflege Ihres Lieblingspullovers wird belohnt, denn so steht einer langen, gemeinsamen Zukunft mit vielen weiteren kuscheligen Stunden nichts mehr im Wege!

Unsere Empfehlungen