Like

Mode aus Naturmaterialien: Qualität zum Wohlfühlen

Natürlichkeit spielt in der Mode eine immer wichtigere Rolle. Neben dem Gefühl, Kleidung aus hochwertigen und hautfreundlichen Stoffen zu tragen, ist dabei auch der Gedanke der Nachhaltigkeit von Bedeutung. Pflanzliche Naturfasern wie Baumwolle oder Leinen sind nachwachsende Ressourcen, die Ihre Haut verwöhnen.

In unserer neuen Herbstkollektion finden Sie trendige Mode aus Naturmaterialien. Daher stellen wir Ihnen heute sechs der beliebtesten Materialien vor, natürlich auch mit einem Tipp für ein Trend-Outfit.

Der Klassiker: Baumwolle

Baumwolle

» T-Shirts, Blusen oder Hemden aus Baumwolle fühlen sich wunderbar weich auf der Haut an. Zudem sind die Textilien aus den nachwachsenden Pflanzenfasern atmungsaktiv, pflegeleicht und strapazierfähig. Baumwollkleidung ist außerdem beliebt, weil sie luftdurchlässig ist und sich gut an die Haut anschmiegt. Eine Edelvariante ist die Pima-Baumwolle, die wegen ihrer langen Fasern besonders weich und robust ist.

Pflege-Tipp: Reine Baumwolle lässt sich ganz einfach in der Waschmaschine reinigen, üblich sind Temperaturen zwischen 30 und 60 Grad Celsius. Weil die Naturfaser oft mit anderen Materialien gemischt wird, sollten Sie zur Sicherheit immer einen Blick auf die Hersteller-Angaben auf dem Etikett werfen.

Federleichtes Wärmewunder: Daunen

Leicht, weich und anschmiegsam sind die feinen Daunenfedern. Die Federn aus dem Untergefieder von Gänsen oder Enten sind für ihre gute Wärmespeicherung bekannt. Gewicht und Volumen sind bei Daunenfüllungen im Vergleich dazu sehr gering. Die Flaumfedern besitzen eine dreidimensionale Struktur. Zwischen den kreisförmig angeordneten Federästen bilden sich kleine Luftpolster. Diese speichern die Körperwärme und halten zugleich Kälte fern. Für diesen Effekt müssen die Daunen aufgebauscht und „fluffig“ bleiben. Durch Nässe können die feinen Federn hingegen verklumpen.

Pflege-Tipp: Waschen Sie » Daunenkleidung so selten wie möglich, damit die Federn ihre Form und ihre Wärmespeichereigenschaften möglichst lange behalten. Lüften und ausschütteln ist oft bereits ausreichend. Bei stärkeren Verschmutzungen empfiehlt sich eine chemische Reinigung.

Das feine Edelgarn: Kaschmir

Kaschmir

Zu den wertvollsten Naturmaterialien gehört die flauschige Kaschmirwolle. Das edle Garn wird aus dem Unterfell der kleinen Kaschmirziegen gewonnen, die ursprünglich in der kalten Himalaya-Region beheimatet waren. Die daraus gefertigten Wollfasern sind sehr dünn und leicht. Daher fühlt sich » die Strickmode aus Kaschmirwolle so kuschelig weich und angenehm auf der Haut an. Genau wie herkömmliche Wolle vom Schaf, so ist auch diese Edelwolle schmutzabweisend, geruchsneutral, knitterarm und pflegeleicht.

Pflege-Tipp: Es genügt, wenn Sie Ihren Pullover oder Ihren Schal ab und zu einmal auslüften lassen. Diese leichte Pflege bekommt der feinen Wolle am besten. Bei hartnäckigen Verschmutzungen sollten Sie zur Reinigung ein Wollwaschmittel oder ein spezielles Kaschmirwoll-Reinigungsmittel verwenden.

Kühle Eleganz: Leinen

Wenn es um hochwertige Naturfasern geht, ist Leinen ganz vorn mit dabei. Leinenkleidung fühlt sich angenehm kühl auf der Haut an. Sie kann zudem sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen und an die Umgebungsluft abgeben. Kein Wunder also, dass » Leinenmode vor allem im Sommer sehr beliebt ist.

Leinen ist reißfest und strapazierfähig. Allerdings ist die feine Flachsfaser nicht sehr dehnbar und knittert schnell. Diese Knitter-Optik ist jedoch typisch für Leinen, ebenso wie der seidige Glanz und die glatte Oberfläche. Allergiker wissen außerdem die bakteriziden Eigenschaften der Naturfaser zu schätzen.

Pflege-Tipp: Auf die Hitze des Trockners reagiert Leinen sehr empfindlich. Hängen Sie Ihre Wäsche am besten zum Trocknen auf. Kleine Falten hängen sich so aus. Bügeln sollte nur mit Dampf erfolgen.

Leger, rebellisch, zeitlos: Leder

Leder

Seine natürliche Atmungsaktivität ist es, die Leder zu einem begehrten Material für Kleidungsstücke macht. Aber auch Schuhe und Taschen werden aus der gegerbten Tierhaut gefertigt. Fest steht: Jedes Produkt aus echtem Leder ist ein Unikat. Zusätzliche Vorteile von Leder sind seine Windbeständigkeit und die robuste Oberfläche. Hier werden  zwei Lederarten unterschieden: das schmutzabweisende Glattleder und die beiden samtigen Rauleder Velours und Nubuk.

Pflege-Tipp: Vor dem ersten Tragen sollten Sie Ihren » Lederartikel mit Imprägnier-Spray vor Wasser schützen und wetterfest machen. Darüber hinaus ist eine regelmäßige Pflege mit einem geeigneten Lederpflegemittel ratsam. Leichte Verschmutzungen entfernen Sie schnell mit einem weichen Tuch oder einer Schmutzbürste.

Kuschelweiche Qualität: hochwertige Wolle

Sobald es draußen kühler wird, ist die Zeit für diese beliebte Naturfaser gekommen: die Wolle. Gewonnen wird sie aus dem Fell von Schafen, Ziegen oder Alpakas. Weil Wolle sehr gut Wärme und Feuchtigkeit speichert, ist sie das perfekte Material für kuschelige Herbst- und Wintermode. Reine Schurwolle bringt außerdem atmungsaktive Eigenschaften und ein angenehmes Tragegefühl mit. Schön weich auf der Haut fühlt sich auch Merinowolle an.

Pflege-Tipp: Wolle ist von Natur aus geruchsneutral sowie schmutz- und staubabweisend und daher sehr pflegeleicht. Lüften Sie Ihre » Woll-Strickmode regelmäßig aus. Für die intensive Reinigung greifen Sie zu einem schonenden Wollwaschmittel und nutzen das Wollwaschprogramm Ihrer Waschmaschine.

Unser Outfit-Tipp: Britischer Schick in Naturqualität

Sie überlegen noch, wie Sie Baumwolle und Wolle geschickt zu einem Look kombinieren können? Abwarten, Tee trinken und neugierig bleiben, liebe Leserinnen. Wir haben für Sie noch eine Outfit-Idee zusammengestellt, die beweist: Die Naturmaterialien haben in jedem Fall das Zeug für einen trendigen Look. Unsere Idee: ein klassischer Look mit britischem Charme.

Diesen bringt der leicht taillierte Wollblazer mit dem Karomuster in Marineblau und Grün ins Spiel. Er besteht aus reiner Wolle und hat das Potential, Ihr Liebling für den Herbst zu werden. Dazu kombinieren wir eine leichte Baumwollbluse mit hellblauem Streifenmuster und – für modischen Esprit – eine lässige Weste aus weicher Lamm-Schurwolle. Das dunkle Grün der Weste passt perfekt zum » Blazer und schenkt der » Bluse einen schönen Kontrast. Die dunkelblaue Jeans von TONI nimmt dem Look die Strenge und macht ihn leger und alltagstauglich.

Mode aus Naturmaterialien und edlen Stoffqualitäten ist wegen des hohen Tragegefühls sehr beliebt. Eigenschaften wie Atmungsaktivität und leichte Pflegeeigenschaften sind ebenfalls Gründe dafür. Welches Material tragen Sie gern? Wir freuen uns über Ihre Kommentare und wünschen Ihnen viel Spaß mit der neuen Herbstmode.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Schönheit der Natur – Herbstmode in Seide, Kaschmir und Wolle

Unsere Top 5: die beste Kleidung für den Übergang

Unsere Empfehlungen