2

Wir haben Post: Modetipps für die Dame 40+

Liebe Leserinnen,

heute möchten wir Ihnen eine Frage beantworten, die unsere lieben Kolleginnen aus dem Kundenservice immer wieder aufs Neue erreicht und die zeigt, wie viele Gedanken Sie sich um das richtige Styling machen: Kann ich das in meinem Alter noch tragen?

Mode und Stil werden heutzutage immer wichtiger. Kleidung soll modern sein, den Typ perfekt unterstreichen und aktuelle Trends wiederspiegeln. Bei solchen Anforderungen ist es kaum verwunderlich, dass viele von Ihnen verunsichert sind. Das Schöne an unserer heutigen Zeit ist auf der anderen Seite, dass Mode mittlerweile alterslos ist. Die meisten Looks können getrost von nahezu allen Altersgruppen getragen werden – wichtig ist einzig die richtige Kombination.Ältere Frau lehnt auf einer Kleiderstange

Kurzer Rock und Dekolleté

Wenn es um Mode geht, die Frau ab einem bestimmten Alter nicht mehr tragen sollte, denken Sie sicherlich zuerst an Miniröcke und kurze Kleider. In jedem Alter gilt: Haben Sie schöne Beine, dürfen Sie diese auch zeigen! Grundsätzlich ist eine knieumspielende Länge optimal. Aber es geht auch kürzer: Im Herbst und Winter empfiehlt sich die Kombination aus kurzem Rock, blickdichten Strumpfhosen und » Stiefeln. Auch Shorts können Sie auf diese Weise prima tragen. In den warmen Monaten können Sie indes wunderbar auf eher locker sitzende » Kleider oder aber schicke Etuikleider zurückgreifen – aufgrund ihres schmeichelnden Schnittes müssen diese Formen nicht bis zum Knie reichen. Darüber hinaus sind Wickelkleider eine gute Wahl, weil sie die Figur sehr schön umspielen. Entscheiden Sie sich vorzugsweise für weiche Farben wie Nude- und Pastell-Töne; für einen tollen Effekt peppen Sie Ihren Look mit leuchtenden, kräftigen Farben in Form eines Tuches oder einer Tasche auf.Ältere Frau liegt entspannt auf dem Sofa

Apropos Tuch: Auch ein tiefes Dekolleté ist in fortgeschrittenem Alter kein Tabu. Es bietet sich aber an, ein hübsches Tuch oder einen schicken » Schal dazu zu kombinieren, damit etwaige Fältchen einfach verschwinden. Eine wichtige Regel, die in jedem Alter gilt: Zeigen Sie entweder Bein oder Dekolleté, nicht beides gleichzeitig – nur dann ist Ihnen ein stilvoller Auftritt sicher.Bunte Tücher

Die Mischung macht‘s

Bunte Farben und verschiedene Muster wie Streifen oder Karos sind in jedem Alter tragbar. Auch Muster-Mixe sind erlaubt, hier sollten Sie darauf achten, Designs zu wählen, die harmonisch miteinander wirken. Außerdem ist es wichtig, dass die Farben gut zusammenpassen. Grundsätzlich empfehlenswert ist es, sich eine Grundgarderobe in schlichten Farben zusammenzustellen, die Sie dann mit auffälligen Tönen und Designs kombinieren können. Auf diese Weise sind Sie immer auf der sicheren Seite und werden mühelos zur Kombinationskünstlerin. Außerdem gehört der Satz „Ich habe nichts anzuziehen“ damit der Vergangenheit an. Lesen Sie mehr zu diesem Thema in unserem » Basic-Beitrag.

Eines darf keinesfalls in Ihrer Garderobe fehlen: gut sitzende Unterwäsche. Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen sogenannte Shapewear, also formende Wäsche, die auch unter eng anliegender Kleidung eine tolle Figur zaubert und Problemzönchen minimiert.

Von Trends profitieren

Und das Schuhwerk? Sie möchten Sneaker tragen und sind sich unsicher, ob sich dies jenseits der 40 noch schickt? Natürlich tut es das! Achten Sie – wie übrigens bei allen Kleidungsstücken – auf eine gute Qualität und eine gekonnte Kombination. Chucks oder schlichte weiße Turnschuhe sehen zum Beispiel super zum Hosenanzug aus. Denken Sie immer daran: Frau darf in jedem Alter » sportliche Schuhe tragen! Und gerade im Moment sind Sneaker fast schon ein Muss. Greifen Sie also bedenkenlos zu.Sneaker in verschiedenen Farben

Natürlich muss niemand jedem Trend hinterherlaufen. Im Gegenteil: Tragen Sie, worin Sie sich wohlfühlen! Wenn dies gerade zu den aktuellen Trends passt, ist das klasse, aber wenn das nicht der Fall ist, geht die Modewelt ganz sicher auch nicht unter. Dennoch können gerade reifere Frauen hervorragend von Trends profitieren. Werfen Sie doch einmal einen Blick in die Tiefen Ihres Kleiderschranks – finden Sie dort vielleicht Schlaghosen, Fransenwesten oder Hippie-Kleider? Wunderbar! Im Moment sind all diese Sachen wieder gern gesehen und während die heutige Jugend diese Strömung erst für sich entdeckt hat, sind Sie schon Profi, was die Mode der 60er- und 70er-Jahre betrifft.

Haare und Make-up

Zum Schluss möchten wir noch ein paar Worte zum restlichen Styling verlieren. Immer wieder hören wir, dass Frauen über 40 sich besser von langen, offenen Haaren verabschieden sollten. Da können wir nur sagen: stimmt nicht! Haben Sie immer noch schönes, volles Haar, tragen Sie es offen – das sieht auch mit 40, 50 oder 60 toll aus. Entscheidend ist, dass die Frisur zur Trägerin passt. Stehen Sie zu Ihren grauen Haaren? Kein Problem, wichtig ist dabei der richtige Schnitt. Lassen Sie sich von Ihrem Friseur beraten. Wer Farbe bevorzugt, der sollte sich für einen etwas helleren Farbton entscheiden, da dunkle Nuancen das Gesicht schnell hart wirken lassen.Lächelnde ältere Frau mit Blume im Haar

In Sachen Make-up punkten Sie mit roten Lippen, einem guten Concealer gegen Augenringe und hellen, frischen Farben. Auf Glitzer-Lidschatten und stark glänzenden Lipgloss sollten Sie hingegen lieber verzichten. Auch pudriges Make-up ist keine gute Wahl, da es sich gerne in die Fältchen legt. Greifen Sie lieber zur flüssigen Variante.

Sie sehen, dieses Thema lässt sich in viele Richtungen ausschöpfen. Wir könnten noch stundenlang weiterschreiben, wollen es aber fürs Erste bei den vorangegangenen Tipps belassen. Wenn Ihnen noch etwas Spezielles auf dem Herzen liegt, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Schreiben Sie uns Ihre Fragen gerne direkt ins Kommentarfeld unter diesem Beitrag.

Unsere Empfehlungen